Archiv für Oktober 2009

Mobilmachung nach Stralsund

Am 24.10.2009 will die NPD zusammen mit freien Kameradschaften und Autonomen Nationalisten einen Trauermarsch in Stralsund durchführen. Anlass ist der Bombenangriff von den Alliierten am 6. Oktober 1944. Es werden 300 Nazis erwartet! Die Antifa Stralsund hat hierzu eine Gegendemonstration angemeldet. Treff ist um 10:00 Uhr am Stralsunder Hauptbahnhof. (www.naziaufmarsch-verhindern.tk)

Hier noch ein weiterer Aufruf mit mehr Informationen.

Zur Nazidemo und den Gegenaktionen wird es am Donnerstag, den 22.10.09 um 19:00 Uhr im IkuWo eine Infoveranstaltung geben.

Erfolgreiche Aktion gegen deutsche Zustände in Greifswald!

Am Abend des 3. Oktobers versammelten sich vor der Greifswalder Mensa rund 150 Menschen zu einem Spontankonzert. Die anwesenden Personen, machten auf Transparenten, Schildern und mit Sprechchören klar , dass sie keinen Bock auf Deutschland und Einheitsfeierei haben. Pyrotechnische Effekte unterstützen die ausgelassene und entschlossene Stimmung. Das ganze Konzert über zeigten sich die Bullen nur zurückhaltend und so konnte ein unkommerzieller Freiraum genutzt werden. An diesem Ort wurde 2001 der Obdachlose Eckard Rütz von Neonazis ermordet. Durch den Einsatz von Antifaschist_innen konnte vor 2 Jahren ein Gedenkstein eingeweiht werden. (www.schon-vergessen.tk)

Nach dem reibungslosen Auftreten der Bands wurde spontan durch die Greifswalder Innenstadt demonstriert. Obwohl die Bullen mit 2 Wannen versuchten die Demo zu begleiten wurden zahlreiche Bengalos und Böller gezündet. Als die Sponti am Karl-Marx-Platz ankam wurde ein wartendes Polizeiauto angegriffen und der rechten Burschenschaft Markomannia die Fenster entglast. Danach verstreuten sich die Teilnehmer_innen im Greifswalder Stadtgebiet. Glücklicherweise gab es keine Festnahmen. (mehr…)