14. August 2004
Antifademo in Finsterwalde

„Keine schweigenden Provinzen – linke Freiräume schaffen !“ war das Motto der Demo am 14.8.2004. Dem Aufruf waren rund 300 Leute gefolgt.
Gleich zu Beginn griffen die Bullen in die polizeipsychologische Trickkiste und verteilten Flugblätter („Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen viel Erfolg bei Ihrer Demonstration.“ *haha). Nach 2 Bullenkontrollen ging es dann auch schon los. Bei schönen Wetter und guter Musik zogen wir durch Finsterwalde. In den interessant gestalteten Redebeiträgen wurde z.B. über die regionalen Strukturen und Treffpunkte der Naziszene aufgeklärt. Die Bullen hielten sich während der Demo weitesgehend zurück. Den Nasen, die sich vereinzelt an die Demo heran trauten, wurde klargemacht, dass sie nicht erwünscht sind. Die Demoroute ging weiter durch ein Wohngebiet, wo viele Leute erreicht werden konnten. Nebenbei wurde Fiwa gleich noch von Naziaufklebern gesäubert. Am Ende wurde noch ein Kranz am Mahnmal für die Opfer des Faschismus niedergelegt. Nach der Demo zogen die meisten Leute von dannen. Die restlichen anwesenden Leute besuchten das Hardcore-Konzert welches in FIWA standfand.

Es gibt kein ruhiges Hinterland! Finsterwalde nicht in Nazihand!