18. August 2007
Aktionen gegen den Thor Steinar Shop in Greifswald

Seit mehreren Jahren existiert der „MCS – Store“ in der Greifswalder „Dompassage“. Doch nach einem Besitzerwechsel im Jahre 2005 und einer Sortimenterweiterung regt sich plötzlich Widerstand gegen den Laden. Denn, in seinem Sortiment findet Mensch neben zur Zeit angesagten Modelabels auch die rechte Lifestyle – Marke „Thor Steinar“.
Wie Mensch in Erfahrung brachte wurde bereits vor einigen Wochen die Inhaberin des Ladens, sowie auch das Centermanagement über die Marke „Thor Steinar“ informiert. Des Weiteren wurde die Inhaberin aufgefordert, die Artikel der Marke aus dem Sortiment zu nehmen. Ihre Reaktion auf die Anschuldigungen gegen sie war sinngemäsz die, dasz es ihr egal sei was hinter der Marke stehe. Sie wolle nur Geld verdienen.
Da sich also von Seiten das „MCS – Stores“, sowie von Seiten des Centermanagements nichts, bzw. nur negatives Tat, fand heute die erste Aktion gegen den „MCS – Store“ statt.
Gegen 15.30 Uhr zogen einige Aktivist_innen mit einem Transparent mit der Aufschrift „Stopp Thor Steinar“ – „Kein Naziladen in der Dompassage“ auf.
Es wurden Flyer verteilt, auf denen unter anderem auf den Laden und seine Geschäfte mit Neonazikleidung, sowie auch über „Thor Steinar“ selbst aufgeklärt wurde.
Einige Passant_innen blieben Interessiert stehen und erkundigten sich nach den Hintergründen.
Eine ältere Dame wollte sich anschlieszend bei der Ladeninhaberin über ihr Sortiment beschweren. Leider war das Geschäft jedoch schon geschlossen.
Nach ca. 15 Minuten kam die Polizei, welche von dem Sicherheitsdienst gerufen wurde.
Da vorher schon bekannt geworden ist, dasz bereits eine Anzeige gegen Unbekannt vorliege, entschlossen sich die Aktivist_innen einer Personalienaufnahme zuvor zu kommen und düpierten die Polizei, indem sie sich unerkannt unter die Einkaufenden mischten.
Jedoch dürften die Verantwortlichen des Ladens, sowie des Centermanagements nun gemerkt haben, dass der Verkauf einer rechten Modemarke nicht unbeantwortet bleibt.
Von den Aktivisten selbst war zu erfahren, dass dies nicht die letzte Aktion gegen den
„MCS – Store“ gewesen sei.
„Wir dulden es nicht, dasz eine Neonazimarke wie „Thor Steinar“ öffentlich und ohne weitere Probleme verkauft und getragen wird“, so einer der Aktivist_innen.
„Die Geschäfte von Neonazis in Mecklenburg – Vorpommern florieren. An allen Ecken und Enden machen neonazistische Läden, wie Beispielsweise in Stralsund oder Rostock, auf.
Doch nicht nur den offensichtlichen Naziläden muss etwas entgegen gesetzt werden. Auch Läden die keinen rechten Backround haben, wie zum Beispiel der „MCS – Store“ in Greifswald, die aber an dem rechten Klientel verdienen wollen muss etwas entgegen gesetzt werden. Denn sie tragen genauso zur Verbreitung des rechten Lifestyles in der Bevölkerung bei, wie offen neonazistische Läden.“, so ein Sprecher der „Antifaschistischen Aktion Greifswald“.
In diesem Sinne: Stopp „Thor Steinar“! – Rechten Lifestyle entsorgen!