2. Juni 2007
Demo in Schwerin

Die neonazistische Partei NPD musste heute eine massive Niederlage einstecken. Der Versuch in der Landeshauptstadt Schwerin eine Großdemonstration durch zu führen wurde, dank antifaschistischer Interventionen, schon auf dem juristischen Wege zu nichte gemacht.
“Wir sehen den heutigen Tag als großartigen Erfolg für unser antifaschistisches Bündnis an!”, so Gerhard Hahn, weiter sagte er: “Dank unserer großen und sehr gut frequentierten Mobilisierung, gegen den Naziaufmarsch konnten wir diesen schon auf dem juristischen Wege zu Nichte machen!”
“Die Reaktion der Neonazis, im ganzen Land völlig unkoordinierte und inhaltsleere Spontandemonstrationen durch zu führen, bestätigt unseren Erfolg umso mehr!” so Gerhard Hahn weiter.
Kaum begreiflich ist uns die völlig übertriebene Repression durch die Polizei in Schwerin. Die Anmelderinn der Antifa-Demo, wurde neben ihrem Anwalt unter der Androhung einer Festnahme aus der Stadt verwiesen. Begründet wurde dieser Platzverweis damit, dass die Anmelderin und ihr Anwalt eine “Verschärfung der Gefahrenlage” herbei führen würden.
“Es ist ein Skandal, dass selbst Vertreter der Rechtssprechung ohne nachvollziehbare Begründung an der rechtmäßigen Ausübung ihres Berufes gehindert werden!” empörte sich Gerhard Hahn.
Das antifaschistische Bündnis M-V wird Rechtsmittel gegen diese Polizeimaßnahme einleiten.
“Trotz allem ist dieser Tag für uns als großartiger Erfolg zu werten!” sagte Hahn zum Abschluß zufrieden.