25. November 2004
Kundgebung in Gedenken an Eckard Rütz in Greifswald

Anlässlich des 4. Todestages von Eckard Rütz, der 2000 in Greifswald von Jugendlichen aus dem rechtsradikalen Spektrum ermordet wurde, versammelten sich rund 20 junge Menschen in der Fußgängerzone, nahe der Mensa. Hier starb Eckard Rütz in der Nacht vom 24. zum 25.11.2000. Die AntifaschistInnen verteilten Flugblätter, die über den Mord und die rechtsextreme Entwicklung in Greifswald aufklärten. Als Konsequenz forderten sie ein engagiertes antifaschistisches Handeln. Beim Verteilen der Flugblätter kam es zu zahlreichen Diskussionen mit den PassantInnen, die sich vorwiegend positiv über die Aktion äußerten. Im Anschluss an die Kundgebung wurde ein Holzkreuz an der Stelle aufgestellt, wo Eckard Rütz starb. Es wurden Kerzen angezündet und eine Schweigeminute abgehalten.