18. Januar 2003
Die Junge Landsmannschaft Ostpreußen und die Burschenschaft Rugia feiern den Jahrestag der Gründung des Deutschen Kaiserreiches. Unter anderem hält Stefan Rochow eine Rede. Anschließend singen die Teilnehmer an der nahen Bismarcksäule das Bismarck- und das Deutschlandlied.

30. Januar 2003
Die NPD nimmt an einer Aktion gegen den Irak-Krieg teil. Als sich Leute daran stören, distanzieren sich die Veranstalter von den Faschos, verweisen sie aber nicht des Platzes. Quelle: OZ-Greifswald

08. März 2003
Knapp 250 Neonazis marschieren unter Protesten von rund 100 Greifswaldern durch eine Neubausiedlung gegen das „BÖSE“ und die USA.

20. März 2003
Greifswald: An die 80 Neonazis sind es nach Eigenangaben, die sich am Abend zu einer Demonstration unter dem Motto „Deutsche wacht endlich auf – gegen Kriegstreiberei und Machtmissbrauch!“ zusammenfinden. Für die Aktion zeichnet sich unter anderem die Pommersche Aktionsfront verantwortlich.

Der stellvertretende NPD-Landesvorsitzende und Chef des Greifswalder Kreisverbandes, Maik Spiegelmacher, wird in Untersuchungs-Haft genommen. Ihm wird zusammen mit weiteren Beteiligten Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung in der Nacht zum 20. März in Greifswald vorgeworfen. Er hat einen 18-jährigen Kameraden wegen der Beziehung zu einem Mädchen mehrmals verprügelt und anschließend nackt an einen Laternenpfahl gebunden zurückgelassen. Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

21. März 2003
Maik Spiegelmacher, Greifswalder NPD-Chef und stellvertretender Landesvorsitzender, wird wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung und gefährlichen Körperverletzung in U-Haft genommen. Quelle: Ostseezeitung, Schweriner Volkszeitung

25. März 2003
NPD-Anhänger wollen an einer Friedenskundgebung von Schüler teilnehmen, werden jedoch des Platzes verwiesen. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

27. März 2003
Acht Rechtsextreme der NPD veranstalten einen Info-Stand vor dem Schönwalde-Center. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

30. März 2003
Bei einer Garagen-Party spielen mehrere Neonazis lautstark rechte Musik und singen mit. Die Garage wird von der Polizei mit einer Reichskriegsflagge und einem Hitler-Portrait ausstaffiert vorgefunden. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

24. April 2003
Drei Jugendliche laufen durch die Stadt und rufen Nazi-Parolen. Sie werden von der Polizei festgenommen. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

20. Juli 2003
Nachdem er von einem Auto überrollt wird, stirbt ein 21-jähriger Jugendlicher. In der Stadt kursieren Gerüchte, dass er schon vorher tot war und die Täter Rechtsextreme sind. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

31. August 2003
Knapp 50 Rechte folgen dem Aufruf der NPD zur Demonstration „Gegen Krieg und militärischen Größenwahn“. An die 50 Antifaschist/innen protestieren. Die NPD‘ler Joseph Fink aus Greifswald und Stefan Köster aus Ludwigslust halten Reden.

05. September 2003
Die NPD-Schülerinitiative führt nach eigenen Angaben eine Verteilaktion durch, bei der ihre „Schülerzeitungen“ unter die Leute gebracht werden.

11. September 2003
Die NPD veranstaltet am Abend eine Spontandemo gegen die USA. Nach Absprachen mit der Polizei dürfen die 20 Faschos ohne Durchsagen und Sprechchöre demonstrieren.

21. Oktober 2003
Auf die Motorhaube eines Autos wird in der Nacht zum 21. Oktober ein Hakenkreuz geritzt. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald

04. November 2003
Die Lokalzeitung berichtet, dass mehrere Autos mit Hakenkreuzen besprüht wurden. Quelle: Ostseezeitung-Greifswald