17. Februar 2006
Ein Mensch mit dunkler Hautfarbe wird vor der Mensa mit den Worten „Scheiß Nigger“ beschimpft. Bevor es zu einer Schlägerei kommt, kann das Opfer jedoch fliehen.

31.März 2006
Vor einem Konzert im klex wird ein Punker von einem jungen alkoholisierten Nazi beleidigt und geschlagen.

Frühling 2006
Im Ostseeviertel und in Schönwalde werden zahlreiche Exemplare der seriös wirkenden Neonazizeitung „Der Greifswalder Bote“ bzw. „Der Inselbote“ in Briefkästen gesteckt.

Sommer 2006
Während der Fußballweltmeisterschaft sind auf dem Marktplatz, auf dem die Spiele über eine Großleinwand übertragen werden, immer wieder „Sieg Heil“ Rufe zu hören.

30.Juni 2006
Jugendliche laufen „Sieg Heil“ brüllend durch das Ostseeviertel Ryckseite.

August/September 2006
Im Zuge des Landtagswahlkampfes hängt die NPD im gesamten Stadtgebiet und Umland mehrere hundert Plakate mit Sprüchen wie „Touristen willkommen – Asylbetrüger raus!“ auf. Erstmals leistet sich die rechtsextreme Partei auch mehrere Großflächenplakate. Im Ostseeviertel und Schönwalde tauchen verstärkt NPD Aufkleber auf und die Partei lässt sogar ein Flugzeug mit dem Banner „Wählt NPD“ über mehrere vorpommersche Städte fliegen. In Greifswald finden 6 teilweise durch Störungen von Antifaschist_innen unterbrochene Infostände und eine Kundgebung statt. Weiterhin werden flächendeckend NPD Flyer in Briefkästen verteilt und Erstwähler (18-25 Jährige) bekommen einen persönlichen Brief, die männliche Erstwähler sogar einen Mitgliedsantrag.
Ergebnis dieser und weiterer Aktionen der NPD, sowie das völlige Fehlen einer demokratischen Zivilgesellschaft, welche sich in irgendeiner Weise gegen die Parteinazis richtet, ist das erschreckende Wahlergebnis : 7,3% für die NPD.

12. August 2006
Die NPD baut einen Wahlkampftisch in Greifswald auf.

30.August.06
Von 15-17Uhr baut die NPD im Rahmen des Landtagswahlkampfes einen Stand vor dem Aldi auf dem Ernst Thälmann Ring auf.

4.September 06
Im Rahmen des Landtagswahlkampfes führt die NPD erneut eine Kundgebung vor dem Aldi auf dem Ernst Thälmann Ring durch.