Vom 7. bis 24. November 2008 finden in Greifswald die „TU WAT“ Informations- und Aktionswochen statt. Bei Vorträgen, Workshops und Aktionen wollen wir euch die Möglichkeit geben, euch zu informieren, zu vernetzen und selbst aktiv zu werden. In der Gesellschaft, in der wir leben, wird immer wieder Zwang und Herrschaft gegen Menschen ausgeübt. Ob in Schule oder Universität, beim politischen Engagement oder bei der Arbeit, das Prinzip des Zwangs, dass Prinzip, nach dem der Kapitalismus funktioniert, erzeugt Ausbeutung und Armut, Krieg und Umweltzerstörung, Diskriminierung und Unterdrückung. Dagegen können und müssen wir etwas tun, weil diese Welt viel zu weit von unseren Träumen und Vorstellungen von einem guten Leben entfernt ist. Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der sich alle Menschen egal welchen Alters, Geschlechts und welcher Herkunft frei entfalten können.
Weiter unten und in unserer Broschüre in unserer Broschüre findet ihr Texte, Downloads und Aktionsideen, die einen Einblick in verschiedenste Themengebiete geben und Anregungen sein sollen, um den herrschenden Zuständen aktiv linke Alternativen entgegenzusetzen. Wie das Motto schon sagt, geht es vor allem darum selbst den Arsch hochzukriegen und etwas zu verändern. Tut wat! Entwickelt, probiert und lebt eigene Utopien! Seid laut, bunt und unkontrollierbar!

Tu Wat! Broschüre zum Download [2,9 MB]
Tu Wat! Timetablemit allen Veranstaltungen zum Download [89 kb]

Tu Wat … Gegen Nazis
Raus ausm Sessel – Nazis bekämpfen

Ob im Nadelstreifenanzug im Landtag, im schwarzen „Autonomenoutfit“ auf der Demo oder gekleidet in der neuesten Kollektion rechter Modemarken – Neonazis sind heutzutage viel schwieriger zu erkennen, als noch vor einigen Jahren. Das Klischee vom kahl geschorenen Nazi in Bomberjacke und Springerstiefeln ist längst überholt und hat einer subtileren Strategie Platz gemacht. …weiterlesen…

Antifatresen und Vortrag „Old Shit. New Style – Lifestyle, Symbole und Codes der extremen Rechten“
Wann? 12. November, ab 20 Uhr
Wo? IkuWo (Goethestraße 1)

Workshop „Argumentationstraining gegen rechts“
Wann? 22. November, 11 Uhr
Wo? Klex (Lange Straße 14a)
Anmeldung erwünscht unter aag@systemausfall.org


Tu wat…für entsexualisierte Freiräume
Anti-Sexismus mehr als nur ein Schlagwort

Ob nun in Diskussionsrunden, auf Werbetafeln oder im Internet – das berühmte Wort mit den drei Buchstaben spielt überall eine Rolle. Die Rede ist vom Sex, und wie in der Gesellschaft mit diesem umgegangen wird. …weiterlesen…

Buchvorstellung: Martin Büsser stellt vor „Testcard #17- SEX“ anschließend Film “The Raspberry Reich” (CAN, 2004) von Bruce LaBruce
Wann? 7. November, 21 Uhr
Wo? Ikuwo (Goethestraße 1)
Eine Veranstaltung des Ikuwo e.V.


Tu wat… für ein unkontrollierbares Leben
Überwachung und der starke Staat

Der Weg führt durch die Stadt, durch die Tiefgarage hin zum Bahnhof. Ticket gekauft und ab zum Bahnsteig, um auf den Zug zu warten. Etwas Rundes und hoch Gehängtes erregt meine Aufmerksamkeit – es ist die Überwachungskamera am Gleis A. …weiterlesen…

Vortrag „Freiheit stirbt mit Sicherheit – Gegen Überwachungsstaat und Repression“ anschließend Film
Wann? 11. November, 19 Uhr
Wo? Haus der Kultur & Bildung (Stralsunder Straße1)


Tu Wat… für eine aktive Gedenkkultur!
Nichts und niemand ist vergessen!

8. Mai 1945: Dank der alliierten Streitkräfte wird die Welt vom deutschen Faschismus befreit. „Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus“ heißt die Losung aus dem Schwur von Buchenwald. 63 Jahre danach – Die Deutschen haben offenbar aus ihrer Geschichte gelernt: …weiterlesen…

Kundgebung „Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht“
Wann? 9. November, 14 Uhr
Wo? Vor der Post (Markt/ Ecke Mühlenstraße)


„Schon Vergessen? Gedenken an Eckard Rütz“
Wann? 24. November, 17 Uhr
Wo? Mensavorplatz


Tu Wat… für eine lebenswerte Stadt!
Es gibt mehr als Verbotsschilder und Werbetafeln

Die Straßen sind voller Schriftzüge und Bilder. Es ist unmöglich sie zu übersehen, sie preisen die Vorzüge von Krankenkassen, Fertigessen und allem anderen, was für Geld zu haben ist, an. Sie sind so allgegenwärtig, dass es seltsam erscheint, wenn wir über einen Schriftzug oder ein Bild stolpern, die oder der uns nichts verkaufen will, nichts anpreist, sondern zunächst einfach mal da ist. …weiterlesen…

„Street Art Workshop“
Wann? 16. November, 15 Uhr
Wo? Klex (Lange Straße 14a)


TU WAT! Gegen Antisemitismus
Was ist Antisemitismus?

„Wir haben doch schon genug bezahlt“, „Wegen dem Holocaust glauben die, sie können sich jetzt alles erlauben“ oder „Da haben die Juden doch wieder die Fäden in der Hand“ … dies alles sind Beispiele dafür, wie sich Antisemitismus gegenwärtig äußert. …weiterlesen…

Vortrag „Das ewige Vorurteil? Antisemitismus in Vergangenheit und Gegenwart“
Wann? 9. November, 19.30 Uhr
Wo? St. Spiritus (Lange Straße 49/51)


Tu wat… für eine umweltbewusste Lebensweise!
Kill Capitalism before it kills our planet!

In jeder Woche trifft jede und jeder von uns zahlreiche Entscheidungen: Zu H&M oder Esprit, lieber Coca-Cola oder doch Pepsi, eine Packung Salami oder doch Schnittkäse. Die Frage, was wir kaufen, beantworten wir uns meistens mit einem Blick auf Kriterien, die wir aus unserem Leben ableiten, Preis, Geschmack, Funktionalität… …weiterlesen…

„Konsumkritischer Stadtspaziergang“
Wann? 20. November, 16 Uhr
Wo? Steht noch nicht fest


Tu Wat… gegen Rassismus!
Grenzen auf für alle

„Die Afrikaner haben alle den Rhythmus im Blut!“, „Guck mal, ein Neger!“, „Ich fahr morgen rüber nach Polen, Kippen kaufen, kommst du mit?“ „Nee, die klauen mir ja nur das Auto da.“ Solche Sprüche hat wahrscheinlich jede_r von uns schon einmal gehört. …weiterlesen…
Vortrag „Gegen den rassistischen Normalzustand“ + Doku „Leben in der Fremde“
Wann? 18. November, 19 Uhr
Wo? Pariser (Kapaunenstraße 20)